Events

25.09.2014 - 28.09.2014

Wartburgtage in Eisenach

» weitere Events

Stellenangebote

05.05.2014

Praxisabgabe aus Altersgründen

» mehr lesen » weitere Stellenangebote

Zahnarztkurse - Ausbildungsinhalte


Pflichtkurse


ZAK-01* Einführung in die Neuraltherapie
  Einführung in die Regulationstherapie – Stellenwert der Neuraltherapie innerhalb der Regulationsmedizin und Schmerztherapie.
Geschichte und Entwicklung der Neuraltherapie, Literaturempfehlungen - Definition der Neuraltherapie (Lokaltherapie, Segmenttherapie, Störfeldtherapie) - Grundregulationssystem nach PISCHINGER/ HEINE - Lokalanästhetika (Wirkung und Gefahren) – Übersicht -Technische Voraussetzungen für die Neuraltherapie und Arbeitsmittel - Indikationen und Kontraindikationen für die Neuraltherapie - Anamnese aus regulationsmedizinischer Sicht -Untersuchung aus reflex- und regulationsmedizinischer Sicht – Dokumentation -Aufklärung des Patienten - Erkrankungen des HNO-Bereiches - Risiken und Nebenwirkungen -Erkrankung des Kopfes – Kopfschmerz (Basisprogramm) – Praktische Übungen und Falldarstellungen
   
   
ZAK-02* Neuraltherapie - Segmenttherapie
  Vermittlung der anatomischen und physiologischen Grundlagen des segmental-reflektorischen-Komplexes - Segmentdiagnostik und Segmenttherapie – Schmerzphysiologie.
Anatomische und physiologische Grundlagen zum Segment – Vertebron – Wirbelsäule - Das neurologische Segment - Die Zuordnung der Dermatome (HANSEN-SCHLIACK, HEAD) - Segment C4 (ACG, SCG) – System der vasalen Zonen - Somatotopien (Fuß, Ohr, Zunge, Zähne, ...) - Lokalanästhetika: Geschichte, – Pharmakologie, differenzierter Einsatz, anticholinerges Syndrom – Komplikationen der Neuraltherapie, deren Vermeidung und Therapie - Nozireaktion – Schmerz – Schmerzverbreitung - Praktische Übungen und Falldarstellungen
   
   
ZAK-03* Neuraltherapie - Störfeld
  Vermittlung der theoretischen Grundlagen des Herd-Störfeld-Geschehens.
Definition des Störfeldes – bisheriger Wissensstand - Störfeldexploration, anamnestische Daten, Störfeldwahrscheinlichkeiten - Funktionskette nach WANDER - Herd-/ Störfeldtestung, Quadrantentest nach MUDRA - Phänomene im Rahmen der Störfeldtestung: HUNEKE-Phänomen (Sekundenphänomen) - Verzögertes Sekundenphänomen - Inkomplettes Sekundenphänomen - Interaktion verschiedener Störfelder - Störfeld im Segment - Störfelder im HNO-Bereich (s. Kurs 1) - Odontogene Störfelder - Auswertung von Zahn-Röntgenaufnahmen - Störfeld–Unterleibsorgane - Behandlung uro-gynäkologischer Erkrankungen - Störfeld–Nabel-Appendix - Praktische Übungen und Falldarstellungen
   
   
ZAK-04* Neuraltherapie bei CMD – Störfeld Kiefergelenk
  Inhalt dieses Kurses ist die enge Verbindung des stomatognathen Systems mit dem Gesamtkörper. Es werden die neurologische Verschaltung und die Funktionskettenbeziehung ausführlich besprochen und therapeutische Konsequenzen erarbeitet. Eine besondere Rolle spielt dabei die Diagnostik und Therapieansätze bei Kiefergelenkserkrankungen. Die notwendige Zusammenarbeit von Arzt und Zahnarzt wird anhand von Tests und Therapieplänen umfassend besprochen und geübt.
   
   
ZAK-05* Zahnarzt und Arzt - gemeinsam zum Therapiefortschritt
  Behandlungsprioritäten verdeutlicht an Kausalketten. Kauhilfs- und Kiefergelenksmuskulatur, Zunge. Anamnese (effektive Fragestellungen entsprechend der Hauptproblematik des Patienten), Befundung (Oralbefund, Modellbefund, Röntgenbefund, Muskelbefund, Gelenkbefund). Orthopädische Befundung (Beinlängendifferenz, Vorlaufphänomen, Leg- Turn-In-Test, Patrick-Kubis-Test, HWS) in Korrelation zum zahnärztlichen Befund, Screeningtest, Osteopathiecheck. Herbeiführung eines Therapieentscheides anhand von Falldemonstrationen, praktisches Training: Registraturmaßnahme für Zahnarzt (Zentrikregistrat), themenbezogene Neuraltherapie für Ärzte und Zahnärzte einschließlich Störfeld- und Triggerpunkttherapie, TENS.
Das Prinzip der Reversibilität in der Zahnheilkunde (Schienentherapie-halbdefinitive und definitive Versorgung) Auswahl der Cotherapeuten, interdisziplinäre Therapieprogramme (MT, NT, PT), Demonstration eines Behandlungsablaufes, Aufbau eines interdisziplinären Fachbeirates. Ständiges praktisches gemeinsames Training als Zusammenfassung der Tätigkeiten in einer Arzt- und Zahnarztpraxis.
   
   
ZAK-06* Schwermetallausleitung
  Diagnostik und Therapie von Schwermetallbelastungen – Ausleitungstherapien unter besonderer Berücksichtigung der Amalgamproblematik
   
   
ZAK-07 Mundakupunktur nach Gleditsch als interdisziplinäre Drehscheibe
  Funktionsstörungen des Kausystems bilden eine Schnittstelle zu vielen interdisziplinären Beschwerdebildern: Spannungskopfschmerzen, Nackenverspannungen, Tinnitus, Schwindel, HNO Probleme etc. Das von Gleditsch entdeckte Mundakupunktursystem vereint Wechselbeziehungen mit den therapeutischen Möglichkeiten der Injektionsakupunktur.
Gerade die psychosomatischen Verbindungen über das Ordnungssystem der 5 Funktionskreise, die im Mund achtfach repräsentiert sind, eröffnen neue Aspekte.
Die Mundakupunktur als Regulationstherapie, besonders über das Retromolarengebiet, bewirkt eine sofortige Entspannung der Kaumuskulatur. Schmerzzustände, Kiefergelenksprobleme und craniomandibuläre Dysfunktion lassen sich wirksam auflösen.

Kursinhalte: Somatotopische Projektionsfelder des Körpers – Das System der Mundakupunktur – Vestibulum-Punkte, Retromolarpunkte – Zahnwechselbeziehungen – Diagnostische Palpation im Vestibulum und im Retromolarengebiet – Kopfgelenke‚ HWS-Kiefergelenk, ISG – Lymphwirksame und immunregulierende Areale der Mundschleimhaut – Schmerztherapie – Praktische Übungen Fallbeispiele, Demonstrationen.
Besonders über die Mundpunkte können Zahnschmerzen, Stomatitis, Parodontopathien, Herd- und Störfeldgeschehen additiv und begleitend behandelt werden.

Wahlkurse

 
ZAK-08* Kinesiologie in der Regulationsmedizin – Störfeldtestung
  Einführung und neurophysiologische Grundlagen der kinesiologischen Testung und des Störfeldes, praktische Übung kinesiologischer Muskeltests, Störfeldsuche und Therapieplanerstellung für Neuraltherapie und angrenzenden naturheilkundlichen Techniken auf Basis kinesiologischer Testung, Ausblick in Arbeit mit Tensoren
   
   
ZAK-09 Einführung in die Homotoxikologie
   
   
ZAK-10* Hypnose
  Aus der Fülle der Hypnoselehre wurden für diesen Kurs die wichtigsten Essenzen ausgewählt, um einen leichten und doch gut strukturierten Einstieg in die Welt der Hypnose interessant zu gestalten. Neben den Fragen: „Wo kommt die Hypnose her?" – „Wie funktioniert sie?" – werden gemeinsam einige verschiedene Induktionstechniken bearbeitet, wie die Phänomene der Hypnose, wie Levitation, Katalepsie, Analgesie u. a. mehr. Durch direktive und indirektive Einleitungs- und Suggestionsformen werden erste praktische Übungen in ein harmonisierendes und bereicherndes Erlebnis verwandelt.
Der Kurs beinhaltet Informationen wissenschaftlich theoretischer Art und viele praktische Übungssequenten, damit die ersten praktischen Erfahrungen in Trancezuständen bereits am nächsten Tag im Praxisalltag angewendet werden können. Die Voraussetzungen für diesen Kurs sind Offenheit und Neugierde und vielleicht auch der Wunsch, sich einfach in diese faszinierende Welt fallen zu lassen.
   
   
ZAK-11 RAC-Kurs: Energetische Testungen ohne Geräte
  Mittlerweile werden eine Vielzahl von ganzheitlichen Testgeräten in unterschiedlichen preislichen Größenordnungen angeboten. Dahinter steht der Wunsch nach mehr diagnostischer Sicherheit und Aussagekraft zur Anwendung naturheilkundlicher Verfahren. Leider bleiben dabei viele Wünsche der Therapeuten offen. Der RAC (Reflex auriculo-cardiac, Nogier-Reflex) ist vor allem aus der Auriculotherapie (Ohrakupunktur) zur Punktsuche bekannt. Er bietet aber auch die Möglichkeit, ohne Hilfsmittel oder elektronische Geräte am Patienten Testungen vorzunehmen. Dazu gehören u. a.: Störfeldsuche am Körper - im Zahn-Kiefer-Bereich: Feststellung von Amalgambelastungen, Kieferostitiden, Störfeldern - Allergietests - Medikamententests - Auswahl des geeigneten homöopathischen Mittels und der am besten passenden Potenz nach der Repertorisation. Erforderlich sind dabei nur der Patient, der Therapeut und ggf. die auszutestenden Substanzen. Auch die Testung von Kindern und Tieren ist möglich.

In dem Seminar wird zunächst der theoretische Hintergrund des RAC vermittelt und dann die Technik von den Teilnehmern anhand einer Checkliste intensiv geübt. Dabei kann dann auf spezielle Fragestellungen eingegangen werden. Zum Schluss werden die Abrechnungsmöglichkeiten nach der GOÄ aufgezeigt.
   
ZAK-12* Neuraltherapie - Vegetatives Nervensystem, Ganglien
  Vermittlung der anatomischen und neurophysiologischen Grundlagen des vegetativen Nervensystems - Injektionstechniken an Ganglien in der Schmerz- und Regulationstherapie. Anatomie und Neurophysiologie des sympathischen und parasympathischen NS - N. Trigeminus - Beziehungen zwischen N. trigeminus und Parasympathikus - Pathophysiologie – Algoneurodystrophie - System der vasalen Zonen - Notfalltechnische Voraussetzungen für die Ganglieninjektionen - Indikationen und Injektionstechniken an sympathische und parasympatische Ganglien - Praktische Übungen und Falldarstellungen
   
   
ZAK-13 Homöopathie für Zahnärzte
   
   
ZAK-14 Zungen- und Gesichtsdiagnostik für Zahnärzte
  Die Vorzüge und Wirkungsweisen der Mikrosystemakupunktur in der Zahnmedizin sind inzwischen vielen Kollegen durch die Mundakupunktur nach Gleditsch bekannt. Weitere effiziente Systeme sind neben der Neuraltherapie und manuellen Medizin, die Schädelakupunktur nach Yamamoto, das Ohr, die ulnare Handkante, der Lymphbelt etc. und deren Kombinationen. Mikrosystempunkte zeichnen sich durch ihre Sofortwirkung aus. Bei Craniomandibuläre Dysfunktion, lymphatische und muskuläre Belastungen, prä- und postoperativ, sind sie sowohl bei der allgemeinen Stressymptomatik als auch bei Bissabnahmen und Kiefergelenkspositionierung hilfreich. Über die vestibulären und retromolaren Mundpunkte können Zahnschmerzen, Stomatitis, Parodontopathien, Herd- und Störfeldgeschehen additiv und begleitend behandelt werden. Von besonderer Wichtigkeit ist die Überlagerungssymptomatik vieler Beschwerdebilder. Gleichzeitige Diagnostik, Therapie und Verlaufskontrolle sind die Domäne der Mikrosystemakupunktur.

Kursinhalte: Mundakupunktur, Mikrosysteme, Systemische Zusammenhänge, Kopfgelenke, Kiefergelenke, HWS, Okklusion, Bissnahme, Vertikalachsen, Funktionskreise, klinische Studien.
   
   
ZAK-15* Neuraltherapie und Akupunktur im Praxisalltag
  Unterschiede von Akupunktur und Neuraltherapie. Der Akupunkturpunkt - Stichphänomen - Wirkung von Procain - Bedeutung von Störfeldern für die Akupunktur - Praktische Anwendung der Kombination beider Therapieverfahren in der täglichen Praxis - Fallbeispiele und praktische Übungen.
ZAK-16 Ganzheitliche Therapie in der Parodontologie Hospitationen in ganzheitlichen Zahnarzt- und/oder Arztpraxen
   
ZAK-17* Neuraltherapie bei Schwindel-Tinnitus-Hörsturz-Kopfschmerz und Migräne
  (Kopfschmerz, Schwindel, Tinnitus, Durchblutungsstörungen)
Diagnostik – Differentialdiagnostik – Therapiestrategien – besondere Injektionstechniken: Plexus, Ganglien, Gefäße.
   
ZAK-18* Zahnarzt und Arzt – gemeinsame Diagnostik und Therapie in der Regulationsmedizin
  Ärztlich-zahnärztliche Therapiestrategien – Basiskonzept zur gemeinsamen Behandlung von Schmerzpatienten.
Die Zahl der Schmerzpatienten steigt stetig. Pathophysiologische Veränderungen des stomatognathen Systems führen gesetzmäßig zu Triggereffekten eines kontinuierlichen Schmerzgeschehens. Dies erfordert eine enge Kooperation zwischen Zahnarzt und Schmerztherapeuten in Sinne eines gemeinsamen diagnostischen und therapeutischen Konzeptes. Das Seminar beinhaltet praxiserprobte Therapiekonzeptionen, die den Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung aufzeigen.
Inhalte: Pathophysiologische und pathobiochemische Vernetzungen durch Störungen des Zahn-, Mund- und Kieferbereiches – systemische Erkrankungen als Folge zahnmedizinischer Erkrankungen – zahnärztliches Screening und deren therapeutische Relevanz – Untersuchungstechniken zur funktionellen Erfassung von Zahnstörfeldern – Behandlung zugeordneter Segmentstörungen (oberer Zervikalbereich) mit praktischer Demonstration – Biochemische Diagnostik und die daraus erforderlichen orthomolekularen Begleitbehandlungen – neuraltherapeutische und parenterale Therapien für Ärzte und Zahnärzte – die Bedeutung von Zahnmaterialien aus medizinisch-toxikologischer Sicht – Veränderungen der allgemeinen Immunaktivität durch dentogene Entzündungen – Verbindung von Körperstatik und Zahnafferenzen.
   
ZAK-19* Neuraltherapie und Nitrotress
  Systematischer Einsatz des Akustikpointers zur gezielten Behandlung struktureller Läsionen der Halswirbelsäule und einer gestörten Schädelrhythmik. Facilitierte Halswirbelgelenke können einen nitrosativen Stoffwechsel auslösen, der über lange Zeiträume zu Multisystemerkrankungen führen kann. Im Kurs werden biochemische, manuelle, kinesiologische und behandlungstechnische Fertigkeiten vermittelt, um praxisnahe Therapiekonzepte entstehen zu lassen. Auch manuell nicht ausgebildeten Kollegen wird die Methode praxisgerecht vermittelt. Derartige Behandlungsstrategien spielen eine zentrale Rolle in nahezu jedem Fachbereich. Es ist ein interdisziplinärer Zugang mit einem interdisziplinären Denken und interdisziplinären Therapieansatz.
   
ZAK-20* Neuraltherapie und Homöopathie im Praxisalltag – Krankheitsbilder
  Die neuraltherapeutischen Bemühungen zur Wiederherstellung der Gesundheit unserer Patienten müssen immer mehr mit anderen Methoden ergänzt werden um überhaupt effektiv zu sein. Unsere Gesellschaft verbindet in ihrer Ausbildung schon immer Akupunktur, Neuraltherapie und Chirotherapie zu einer Einheit. Die Kombination mit der Homöopathie ist eine weitere effektive Methode zur Optimierung unserer Therapien. Um energetische Minderleistungen durch Enzymblockade und Entgiftungsstörungen, zu behandeln, muss man zusätzlich Homöopathika verordnen. Die gezielte Kombination von Neuraltherapie mit indikationsbezogenen homöopathischen Komplexmitteln führt zu einer Potenzierung der therapeutischen Effekte.
   
ZAK-21* Kinesiologie in der Regulationsmedizin - bei Therapieversagern
  Kinesiologischer Muskeltest- Einführung und Neurophysiologie, die 5 Ebenen des Heilens, kinesiologische Regulationsdiagnostik- die 7 Faktoren, spezielle Störfelddiagnostik und –therapie, Stellung der Neuraltherapie im ganzheitlichen Behandlungskonzept, praktische Übungen.


* Diese Kurse finden 2014 statt.



Aktualisiert am: 21.10.2013
Reisebericht

Studienreise von Mitgliedern der DGfAN durch China im Oktober 2013

» weitere Reiseberichte
Website durchsuchen
Mitgliederzugang
Kontakt
Geschäftsstelle
Mühlgasse 18 b
07356 Bad Lobenstein

Tel.: 036651 / 55075
Fax.: 036651 / 55074
E-Mail: dgfan@t-online.de