Events

22.01.2015 - 25.01.2015

5. Leipziger Update Regulationsmedizin

» weitere Events

Stellenangebote

05.05.2014

Praxisabgabe aus Altersgründen

» mehr lesen » weitere Stellenangebote

Spezialseminare


Die DGfAN-Dozenten führen zu den verschiedensten Themen der Akupunktur, Neuraltherapie, der Naturheilkunde und komplementärmedizinischen Therapien Spezialseminare durch. Zu bestimmten Kursen laden wir Gastdozenten aus dem In- und Ausland ein. Die Spezialseminare werden in jedem Jahr neu ausgewählt. Die Themen sind u. a.: Ausleitende Verfahren, Dermatologie, Kinesiologie, Komplementäre Biologische Krebstherapie, Mitochondriale Medizin, Osteopathie, Psychosomatik, Visuelle Diagnostik und viele andere mehr.

Burnout – Hilfe zur Selbsthilfe

Kurscode: SPS-01 (8 UE)

Burnout ist ein Zustand physischer oder seelischer Erschöpfung, der als Auswirkung langanhaltender negativer Gefühle entsteht, die sich in Arbeit und Selbstbild des Menschen entwickeln. Zahlreiche Ursachen sind für die vielen Facetten dieser Erkrankung verantwortlich. Mit Hilfe des 5 Ebenen- Modells nach Dr. Dietrich Klinghardt lassen sich die Gründe dieses Syndroms erkennen und adäquate Therapiekonzepte entwickeln. Im Workshop werden Möglichkeiten der Behandlung auf physischer, elektrischer, mentaler, intuitiver und geistiger Ebene besprochen und erarbeitet. Im Mittelpunkt des Kurses stehen vor allem Anregungen zur Selbstbehandlung und persönlichen Prävention.



Muskelstress wie behandeln? – Diagnostik- und Therapiekonzept mit der Akupunktur- und Triggerpunkt-Orientierungstafel - Refresherkurs*

Kurscode: SPS-02 (8 UE)

Vorgestellt wird eine von der Dozentin entwickelte Triggerpunktmuskel-Akupunkturleitbahn-Orientierungstafel als Arbeitsmittel für die tägliche Praxis in der Behandlung akuter und chronischer Schmerzen am Stütz-und Bewegungssystem mit Triggerpunktbefunden. Im Leitbahnbezug sind 12 Triggerpunktsysteme mit 42 Einzelmuskeln dargestellt, die eine vom Patientenschmerzsyndrom ausgehende spezielle Diagnostik- und Therapievorgehensweise praktikabel ableiten lassen.

Das energetische Zusammenhangdenken über die Leitbahnen in der myofascialen Schmerztherapie mit Triggerpunkt-Muskelverkettungen im vorgestellten Prinzip eröffnet einen neuen Zugang zum aktuellen und chronifizierten Schmerzzustand und dessen Behandlung. Anhand der Orientierungstafel werden im Kurs in Theorie und Praxis diese muskulären Verkettungspathologien im Zusammenhang mit energetischen Interaktionen von YIN- und YANG-Leitbahnen vorgestellt und beübt.



Su Jok – koreanische Hand- und Fußakupunktur – Somatotopie Akupunktur - Teil I*

Kurscode: SPS-03 (15 UE)

Die eigenständige Somatotopie-Akupunktur beinhaltet die Synthese zweier Systeme:

  • Die Projektionszonen der anatomischen Körperstruktur mit immer kleiner werdenden Hologrammen bieten einen spezifischen Therapieansatz bei akuten und/oder chronischen physischen Störungen im Organismus an: Einführung, theoretische Grundlagen, Therapiemethode und Praxis mit Fallbeispielen der 3 wichtigsten Systeme Hand und Fuß.
  • Die Projektion der Energie-Leitbahnen und Chakren ermöglicht besonders bei chronifizierten Erkrankungen die differenzierte Therapie über das energetisch-informative System der Somatotopie: Energie-Ebene, emotionale Ebene und mentale Ebene. Die Hand ist ein idealer Behandlungsort mit schnellem Behandlungseffekt, das Basiswissen der Su-Jok-Akupunktur ist praxisbezogen einprägsam, die Methodik umgehend in die Therapiepraxis integrierbar, die Klarheit der Diagnostik einmalig.


Kinesiologie in der Regulationsmedizin - Einführung

Kurscode: SPS-04 (15 UE)

Einführung und neurophysiologische Grundlagen der kinesiologischen Testung und des Störfeldes, praktische Übung kinesiologischer Muskeltests, Störfeldsuche und Therapieplanerstellung für Neuraltherapie und angrenzenden naturheilkundlichen Techniken auf Basis kinesiologischer Testung, Ausblick in Arbeit mit Tensoren.



Grundlagen der Chinesischen Medizin - Energetik, Symptomatologie, Dysharmoniemuster*

Kurscode: SPS-05 (8 UE)

Dieser Kurs soll den Teilnehmern die diagnostischen Möglichkeiten nach den Kriterien der Chinesischen Medizin (CM) erweitern und vertiefen. Physiologie und Pathophysiologie der Funktionskreise der Energieformen (Qi, Blut, Essenz) und Dysharmoniemuster der exogenen und endogenen pathogenen Faktoren werden besprochen. Die Erstellung der Syndromdiagnose wird an Fallbeispielen erarbeitet und intensiv geübt, Strategien für eine effektive Behandlung aufgezeigt. Die vertieften Kenntnisse in der CM befähigen die Teilnehmer auch komplexe Störungen zu behandeln.



Therapiehindernisse im Alltag erkennen und lösen

Kurscode: SPS-06 (8 UE)

Während dieses Seminars wird das ca. 25jährige Forschungsergebnis von dem australischen Lehrstuhlinhaber für Akupunktur Peter Fraser Nutri Energetic Systems (NES) vorgestellt. Fraser ist es gelungen, die Ansätze der fernöstlichen Medizin, der Biophysik und der Quantenphysik in ein faszinierendes Gesundheitssystem zu bringen. Elemente der Akupunktur, TCM, Quantenphysik, Anatomie, Physiologie und Biochemie fließen in ein gemeinsames Ganzes. Ein System, das nicht nur Geräte- und Informationsmedizin verbindet, sondern in ca. 20 Sekunden praktikabel, anwenderfreundlich und patientenorientiert Störfelder im Körper erkennt und Mittel in Form von Infoceuticals bereit stellt, diese zu korrigieren.

Dem Therapeuten stehen in wenigen Sekunden über 200 Gesundheitsinformationen zur Verfügung. Diese Daten nimmt der Arzt als Grundlage der Behandlung. Er braucht nicht unbedingt Blut-, Speichel- oder Urinproben zu nehmen oder konventionelle Tests durchzuführen.

Die Teilnehmer erhalten anhand von Fallbeispielen und praktischen Übungen Anregungen, wie NES Health einfach und effektiv in den Praxisalltag integriert werden kann.



Die Pathologie der Strukturen der ZMK-Region aus neuraltherapeutischer Sicht. Diagnostik und Therapie für Ärzte und Zahnärzte

Kurscode: SPS-07 (12 UE)

Theoretische Grundlagen: Geschichte – Anatomie und Terminologie des Zahnes und Zahnhalte- apparates – Anatomie und funktionelle Verbindungen des N.Trigeminus – ZMK Region – Kiefer-gelenk - Obere HWS – Potentielle Störfelder im ZMK Bereich (endogene und exogene).

Diagnostik: Konventionelle Diagnostik (Anamnese - Inspektion - Palpation - Röntgendiagnostik) – Spezielle Diagnostik (Aufsuchen von Störfeldern mit Applied Kinesiology und RAC-Testung). Therapie: Wichtigste Injektionstechniken – Anwendung von CEPES Laser.



Visuelle Diagnostik: Organsystem Leber

Kurscode: SPS-08 (8 UE)

Epidemiologen rechnen mit 6 – 7 Millionen Lebererkrankten in Deutschland. Eine anlagebedingte Schwäche der Leber kann sich vor dem Auftreten einer manifesten Erkrankung der Erfahrung nach – was sich innen tut, zeigt sich außen – und der Segmentanatomie im zugehörigen Dermatome zeigen. Im Seminar werden Hautveränderungen in den segmentidenten Dermatomen demonstriert. Weitere hinweisgebenden Zeichen, die mit einer Schwächung der Leberfunktion oder auch bei einer Lebererkrankungen einhergehenden Veränderungen des Integumentes, anderer Organe beziehungsweise der Haltung, werden erörtert und ihre anatomischen/physiologischen Zusammenhänge erläutert. Naturheilkundliche Therapieoptionen sind punktuell im Seminar enthalten.



Manualmedizinisch-osteopathische Untersuchung und Behandlung des Bewegungssystems bei Kopf- und Gesichtsschmerz, Schwindel und Globusgefühl – Workshop*

Kurscode: SPS-09 (8 UE)

Die Professoren Joachim und Johannes Buchmann, national und international bekannte Dozenten, berichten über Manuelle Medizin und osteopathische Verfahren, Syndromalisierung manualmedizinischer Befunde.

Demonstration/Übung – orientierende Untersuchung von Kopf, Gesicht und Hals – gezielte Untersuchung mit myofaszialer, viszeraler und neurofaszialer Untersuchung – ausgewählte manualmedizinisch-osteopathische Therapiemöglichkeiten bei Kopf- und Gesichtsschmerz, Schwindel und Globusgefühl – gelenkig – muskulär – myofaszial – Tenderpunkte (Conterstrain) – viszerofaszial - neurofaszial (kraniosakral) – Inkoordinationen und Stereotypstörungen.



Visuelle Diagnostik: Organsystem Lunge

Kurscode: SPS-10 (8 UE)

Mit 20 000 Atemzügen pro Tag ist unsere Lunge ein hochbelastetes Organ. Jede anlagebedingte Schwäche führt zu Einschränkungen der Betroffenen. Hinweisgebende Zeichen der segmentidenten Dermatome, der Haltung oder Zeichen anderer Organe, führen den Wissenden bereits vor dem Auftreten einer Erkrankung, im Sinne einer echten Primärdiagnostik, vor Beginn einer Erkrankung, auf die richtige Spur und damit zu dem Beginn einer frühzeitigen Prophylaxe. Zusätzlich werden bewährte Therapieformen angesprochen und vermittelt.



Medizinische Low-Level-Lasertherapie – Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten in der Akupunktur und darüber hinaus – Workshop*

Kurscode: SPS-11 (8 UE)

Der Arzt, Buchautor, Entwickler und Anwender der modernen Low-Level-Lasertherapie in der Medizin, Dr. med. Dipl.-Chem. Michael Weber, stellt das breite Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten und verschiedenen Behandlungstechniken der Low-Level-Lasertherapie vor, wie die externe Lasertherapie (LT), Lasernadelakupunktur, transkranielle LT, interstitielle und intraartikuläre LT und intravenöse LT.

Es werden nützliche Tipps für die Praxis gegeben (parallel: Ausstellung der Geräte - nur am 19.05.2015!) z.B. in der Schmerztherapie, nach Schlaganfall, Diabetes mellitus, Onkologie, Dermatologie, Immunologie, Zahnmedizin, HNO (z.B. Tinnitus, Hörsturz, Schwerhörigkeit) u. a.



Kinesiotaping – Lymphtaping – abdominelles Taping – Aufbaukurs mit Workshop*

Kurscode: SPS-12 (8 UE)

Das Kinesio-Taping wurde ca. 1970 durch den Japaner Kenzo Kase entwickelt. Es ist eine Therapiemethode, die vor allem bei Erkrankungen des Muskel-, Sehnen- und Skelettapparates angewandt wird, aber auch Anwendung in der Lymphtherapie sowie zu Unterstützung des inneren abdominellen Organsystems findet. Die Wirkung der Tape-Anlagen beruht im Wesentlichen auf 2 Faktoren - 1. Stimulation der Hautrezeptoren und 2. Anhebung des Gewebes zur Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation. Das Lymphtaping gibt die Möglichkeit durch spezifische Anlagetechniken die Ödemtherapie zu unterstützen. Die Anlagen des abdominellen Tapings wirken regulierend auf den Magen–Darm–Trakt oder Miktions- und Zyklusbeschwerden zu beeinflussen. Die verschiedenen Tapes werden demonstriert und intensiv von den Teilnehmern unter Supervision geübt.



Erfahrungen mit Kombinationsmethoden der Chinesischen Medizin und europäischen Heilkräutern bei Erkrankungen der Wandlungsphase Milz/Magen – mit Fallvorstellung*

Kurscode: SPS-13 (8 UE)

Es werden die Disharmoniemuster der Wandlungsphase Erde (Milz/Magen) wie z.B. bei Gastritis, Colon irritabile, Über- und Untergewicht, Lebensmittelallergie, Hyperlipidämie, Erschöpfungszustand dargestellt. Die Dozenten vermitteln Ihr umfangreiches Praxiswissen, stellen unterschiedliche Therapiemethoden der Chinesischen Medizin und bewährte Rezepturen mit europäischen Heilkräutern vor. Im Workshop werden die einzelnen Methoden an Fallbeispielen geübt.



Chinesische Diätetik in der Akupunkturpraxis - Grundlagen und praktische Anwendung*

Kurscode: SPS-14 (8 UE)

Der Buchautor und Experte, Dr. med. Dipl. oec. troph. Uwe Siedentopp, vermittelt in diesem Workshop praxisnah die Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten der chinesischen Diätetik für Akupunkturärzte. Anhand häufig vorkommender TCM-Syndrome werden die Kriterien für eine gezielte Auswahl von Lebensmitteln und deren Zubereitung in Bezug auf ihre Wirksamkeit erarbeitet. Erkenntnisse der westlichen Ernährungsmedizin fließen integrativ in das Gesamtkonzept einer individuellen Ernährungsberatung/Therapie mit ein. Durch Fallbeispiele lernen die Teilnehmer die Möglichkeiten der chinesischen Ernährung als wirksame Ergänzung zur Akupunktur kennen und üben sie für die eigene Arbeit ein.



Pathophysiognomie nach Ferronato

Kurscode: SPS-15 (8 UE)

Pathophysiognomie nach Ferronato – Erkennen chronischer Belastungen im Gesicht.

Die Pathophysiognomik ist die Kunst, aus dem Gesicht Krankheitsbilder und Dispositionen für bestimmte Krankheiten zu erkennen. Hierbei spielen topografische Felder eine Rolle, welche in Kombination mit anderen Erscheinungen Rückschlüsse auf Organe oder Systeme zulassen. Dabei sind Hautfärbungen, Schwellungen, Dellen, Falten und Hautanhängsel zu beachten. In dem Kurs werden die theoretischen Grundlagen der Pathophysiognomik vermittelt und an Beispielen und Patienten erläutert.



Visuelle Diagnostik: Organsystem Magen

Kurscode: SPS-16 (8 UE)

Von den Oberbauchbeschwerden ist eine Magenproblematik öfter die Ursache. Wie ist es dem Therapeuten möglich eine Magenempfindlichkeit zu erkennen. Die visuelle Diagnostik stellt einen Weg dar. Zum Beispiel über die Veränderungen der zugehörigen Dermatome, aber auch andere Organe können eine sogenannte Magenschwäche nach außen kenntlich machen. Im Seminar werden die häufigsten dargestellt sowie deren anatomisch / physiologische Zusammenhänge erläutert. Bewährte Therapieverfahren runden die praxisverbundene Darstellungen ab.



Naturheilkundliche Optionen bei Magen-Darm-Erkrankungen (in Zusammenarbeit mit dem Qualitätszirkel „Naturheilkunde Bergstraße“)

Kurscode: SPS-17 (8 UE)

Ursachen für Magen-Darm-Erkrankungen wie Dysbiose, Reizdarmsyndrom, Nahrungsmittelintoleranzen (Lactose, Fructose, Histaminintoleranz) sowie Sprue, chronisch entzündliche Darmerkrankungen und Darmkrebs werden besprochen. Neben Diagnostik (Labordiagnostik, Kinesiologie) wird die Therapie mittels Neuraltherapie, Akupunktur, Homöopathie und orthomolekulare Medizin erörtert und in Gruppen geübt. Auf die Wichtigkeit Darm – Psyche sowie Ernährung, Entgiftung und Bewegung bei Darmerkrankungen wird ausführlich eingegangen.

Es werden Fallbeispiele vorgestellt – die Teilnehmer können gerne eigene Fälle vorstellen und diskutieren.



Schmerz und Funktion
Akupunktur – Manuelle Therapie – Osteopathie – Komplementäre Heilverfahren*

Kurscode: SPS-18 (15 UE)

Praxis der myo-, viscero- und neurofascialen Interaktion bei Syndomen der Kopf-/Gesichts-/ Halsregion – Schmerztherapie über Mikrosysteme/ Somatotopien – Ohr, Mund, Hand, YNSA – Triggerpunkte als Ausdruck intramuskulärer Dysbalancen – Diagnostik- und Therapiekonzepte – Übungen und Behandlungen



Akupunktur, Neuraltherapie, Chirotherapie und Biologische Schmerzmedizin für die tägliche Praxis*

Kurscode: SPS-19 (15 UE)

Das System der Grundregulation, Beeinflussung durch o. g. Therapien, Erarbeitung multimodaler Behandlungsprogramme bei akuten und chronischen Erkrankungen. Der Mensch als energetisches Wesen – 50 Tipps für ein längeres Leben. Ausleitungsverfahren, Procain-Baseninfusionen u. v. m.



Komplementäre Biologische Krebstherapie – Chance für Patient und Praxis*
(6 aktuelle Einzelthemen)

Kurscode: SPS-20, 1 – 6 (je 6 UE)

Wir registrieren jährlich fast eine halbe Million Neuerkrankungen an Krebs und anderen bösartigen Erkrankungen. Davon nutzen 80 Prozent komplementäre Therapieangebote. Stellt sich die Frage: Wer versorgt diese Patienten in der Praxis?

Wenn auch Sie Ihren sicher vorhandenen Krebspatienten helfen wollen, bedürfen Sie eines neuen Konzeptes für Ihre Praxis, denn eine Vertragsarztpraxis allein ist dazu nicht in der Lage. Schaffen Sie sich ein neues Standbein – hier erhalten Sie das notwendige Konzept für den Alltag.

Eine Option für die tägliche Praxis wird in einem therapeutischen Grundkonzept dargestellt und mit einfachen Mitteln realisierbar angeboten. Wieder greifen die sechs Themen 2015 nahtlos ineinander.

Eine Bereicherung für das eigene Praxisprofil, dazu eine sichere Möglichkeit für den Tumorkranken, die Überlebenszeit bei hoher Lebensqualität zu verlängern, bis hin zur kompletten Tumorremission. Die Themen werden jährlich aktualisiert und dem jeweiligen Stand des Wissens angepasst.



Integrative Onkologie – Chancen und Grenzen (SPS-20-1)

Das Praxisseminar für eine optimale integrative Krebstherapie zur Begleitung Ihrer Tumorpatienten

Was ist von den vielschichtigen, diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten in der täglichen Praxis des Haus- und nichtonkologischen Facharztes sinnvoll und auch wirklich realisierbar? Wo liegen Chancen, Risiken und Grenzen? Wie ist der aktuelle Stand der Forschung zu evidenzbasierten Therapieoptionen?

Module komplementärer Onkologie müssen individuell zusammengestellt werden. Dargestellt wird eine modular gestaltete, auf den individuellen Besonderheiten der Patienten basierende komplementärmedizinische Behandlungsstrategie. Sie umfasst alle Bereiche des täglichen Lebens der Betroffenen.

Gleichzeitig legt das Seminar Wert auf die Vermittlung kritischer Gedanken zur leitlinien-orientierten onkologischen Schulmedizin und zu integrativen Therapieansätzen.



Visuelle Diagnostik in der Tumortherapie (SPS-20-2)

Visuelle Kenntnisse in der onkologischen Diagnostik und unter komplementär begleiteter Therapie

Nichts passiert innen, ohne dass es sich außen zeigt. Diese hinweisgebenden Zeichen des Außen, zum Beispiel der segmentidenten Dermatome oder die Körperhaltung, führen den Wissenden bereits vor dem Auftreten einer Erkrankung, im Sinne einer echten Primärdiagnostik auf eine Funktionsschwäche des betreffenden Organs. Jede anlagebedingte oder erworbene Organschwäche führt zu Einschränkungen des tangierten Organs mit seinen typischen Zeichen und uns auf die richtige Spur und somit zum Beginn einer frühzeitigen Prophylaxe aber auch zu einer komplementär begleitenden Therapie. Im Seminar werden unter anderem Hautveränderungen in den segmentidenten Dermatomen demonstriert. Weitere hinweisgebende äußere Zeichen werden erörtert und ihre anatomisch-physiologischen Zusammenhänge erläutert. Bewährte naturheilkundliche/erfahrungsheilkundliche Therapieoptionen sind punktuell im Seminar enthalten.



Qigong - eine Option in der Tumortherapie (SPS-20-3)

Qigong stellt den aktiven Teil chinesischer Heilkunst dar, den Weg des Übens, des eigenen Bemühens um Gesunderhaltung und Heilung. Das Wort „Qigong“ leitet sich her von „QI“, was als „Lebenskraft“ umschrieben werden kann, und „gong“, das bedeutet „beharrliches Üben“.

Die Langsamen, harmonischen Bewegungen sind Naturbildern entlehnt. Sie sind sehr gut anzuwenden in der Erholungsphase einer schweren körperlichen Erkrankung und ihrer körperlichen und seelischen Bewältigung. Sie fördern sanft den Kräfteaufbau, leisten einen Beitrag in der Tumortherapie zur Linderung von Fatigue, Neuropathie und allgemeiner körperlicher Schwäche. Sie lassen sich im Stehen und im Sitzen ausführen.

Durch die Anpassung der Übungen an die individuellen Bedürfnisse und Bedingungen können sie unabhängig vom Alter und weitestgehend unabhängig vom Gesundheitszustand erlernt und geübt werden.



Mikroimmuntherapie – eine starke Option in der integrativen onkologischen Therapie (SPS-20-4)

Das Seminar gibt eine detaillierte Einführung in die molekular-genetischen Eigenschaften der Krebszelle anhand der hallmarks of cancer 1 – 10. Es schließen sich Diagnostik und Immunmonitoring der Malignome an: Neue Bildgebung, Tumormarker und ihre Bedeutung, molekular-genetische Diagnostik mit besonderem Bezug zur targeted therapy, dazu Lymphozytentypisierung, Serumproteinprofil und weitere tumorspezifische Laboruntersuchungen.

Die Mikroimmuntherapeutika der Malignome, das Management der biologischen Begleittherapie bei Chemo- und Strahlentherapie und bei der Therapie mit sog. small molecules geben eine fundierte Anleitung für die tägliche Praxis.



Die Mitochondrien als Zielorganellen der Krebstherapie (SPS-20-5)

Die anaerob arbeitende Krebszelle, deren mitochondriale Atmungskette abgeschaltet ist, lässt sich wieder in eine aerob atmende Zelle umwandeln. Körperliche Aktivität und Mitotropen Substanzen wie Q10, B3, B2, Vit C, Vit D3 und Magnesium, …., sind für diesen Prozess wesentlich. Auch der Verzicht auf Zucker und der Verzehr von mehr Fett zwingen die Krebszellen in den aeroben Zustand und damit in die Apoptose.

Über den Zitronensäure-Zyklus und die oxidative Phosphorylierung werden von den Mitochondrien über 90% des Energiebedarfs des Körpers bereit gestellt. Wird die oxidative Phosphorylierung über die Atmungskette gestört, so werden aus einem Mol Glucose statt 38 Mol ATP nur 2 Mol ATP gebildet; die Energiegewinnung verläuft dann anaerob über die Gärung. Genau diese Umschaltung von aerob auf anaerob passiert bei der Krebszelle, diese benötigt daher 19 x soviel Substrat wie die gesunde Zelle. Damit entsteht eine verzehrende Krankheit wie Krebs.

Umgekehrt schaltet die embryonale Zelle beim ersten Kontakt mit Sauerstoff von der anaeroben auf die aerobe Energiebildung um. Auch während der embryonalen Entwicklung wird die Atmungskette in der Wachstumsphase ab- und wieder angeschaltet und steuert so das Wachstum.

Somit weist uns die Natur den Weg, die Mitochondrien der Krebszelle wieder in normal atmende Zellen umzuwandeln.

Damit ist der Verzicht von Zucker und eine gezielte körperliche Aktivität mit Unterstützung der Mitochodrien durch mitotrope Substanzen für die moderne Krebsbehandlung wesentlich. Die Krebszellen vermögen dann auch wieder in die Apoptose zu gehen.

Zugrundeliegende inflammatorische Prozesse vermag man mit Ubiquinol, ω-3-Fettsäuren, Vit D3, Vit C und Selen einzudämmen.



Komplementäre Onkologie durch Ernährungstherapie in der Praxis (SPS-20-6)

Lebensqualität in der Tumortherapie durch Ernährung von der Prävention bis zur Palliativtherapie

Ernährung und onkologische Erkrankungen werden vor allem in ätiologischem, seltener in therapeutischem Zusammenhang gesehen. Heute wird der ernährungsbedingte Anteil aller bösartigen Erkrankungen auf weit über 50 % betitelt. Damit sind Krebserkrankungen prinzipiell einer Prävention zugänglich. Die Stufen einer wirksamen Prävention sind dabei streng auseinanderzuhalten. Selbst in der palliativen Therapie sind noch spezifische Ernährungsempfehlungen zum Erhalt der Lebensqualität wertvoll.

In diesem Seminar werden in kompakter und praxisbezogener Form wissenschaftliche Grundlagen der Ernährungstherapie dargestellt, spezielle Vorgehensweisen zu Auswahl und Verarbeitung erörtert und praxisrelevante Fragen diskutiert.



Klassische Ausleitungsverfahren

Kurscode: SPS-21 (15 UE)

Das Grundregulationssystem nach PISCHINGER / HEINE - Die Wirkung von Procain und seiner Metaboliten - Die Bedeutung des Säure-Basen-Haushaltes - Homotoxikologische Grundlagen und allgemeine Entgiftung - (Ausleitung über Darm, Leber, Niere, Lunge -Verschiedene Fastenkuren - Hautausleitende Verfahren: Schröpfen (blutig, trocken), Schröpfmassage, Baunscheidtieren, Cantharidenpflaster, Blutegel. Salzbad, Alkalienbad – Immunmodulation: Eigenbluttherapien, UVB, HOT Aderlaß Infusionsneuraltherapie.



Schwermetallausleitung

Kurscode: SPS-22 (8 UE)

Diagnostik und Therapie von Schwermetallbelastungen – Ausleitungstherapien unter besonderer Berücksichtigung der Amalgamproblematik.



Baubiologie - Workshop

Kurscode: SPS-23 (8 UE)

Die Baubiologie ist eine neue Wissenschaft von den ganzheitlichen Beziehungen zwischen dem Menschen und der bebauten Umwelt. Sie orientiert sich an der ungestörten Natur, in der sich der Mensch Jahrtausende lang entwickelt hat. Ein erkrankter Organismus wird in einer ungestörten Umwelt viel leichter regenerieren als in einer mit Störfeldern belasteten Umgebung.

Neben physikalischen Grundlagen der Baubiologie werden praktische Untersuchungen (Messungen) durchgeführt. Die möglichen biologischen Wirkungen der vielschichtigen Störfelder werden sowohl von theoretischer Seite beleuchtet, als auch an Hand von Fallbeispielen aufgezeigt.

Sie werden befähigt, mögliche baubiologische Störgrößen, besonders bei Therapieresistenz, bei ihren Patienten zu erkennen und diesen entsprechende Hinweise zur Verbesserung des persönlichen Umfeldes zu geben.



Kinesiologie in der Regulationsmedizin - bei Therapieversagern

Kurscode: SPS-24 (15 UE)

Kinesiologischer Muskeltest- Einführung und Neurophysiologie, die 5 Ebenen des Heilens, kinesiologische Regulationsdiagnostik- die 7 Faktoren, spezielle Störfelddiagnostik und –therapie, Stellung der Neuraltherapie im ganzheitlichen Behandlungskonzept, praktische Übungen.



Kinesiologie in der Regulationsmedizin – bei seelischen Konflikten

Kurscode: SPS-25 (8 UE)

Jede Erkrankung hat einen seelischen Hintergrund, welcher somit eine energetische Therapieblockade darstellt. Sehr häufig finden sich systemisch- familiäre Konstellationen, die oft zu schweren, kaum therapiebaren Erkrankungen führen. In diesem Kurs werden Techniken aus der Psychokinesiologie, Mentalfeldtherapie und systemischen Therapie besprochen, demonstriert und geübt, die uns Einblicke in das Unterbewusstsein ermöglichen und gleichzeitig Lösungswege zeigen, die zur Heilung beitragen.



Segment-Akupunktur*
Kopfschmerzen

Kurscode: SPS-26 (12 UE)

"Von der segmentalen Innervation zur klinischen Funktion"

Segmentakupunktur ist Akupunktur, naturwissenschaftlich plausibel, einfach und effizient.

Sie interpretiert die wichtigsten Akupunkturpunkte und -regeln durch das spinale und vegetative Nervensystem ohne altchinesische Naturphilosophie. Es werden die Zusammenhänge zwischen Spinalnerven und Segmenten in Haut, Muskulatur, Knochen sowie die Projektionsareale innerer Organe an der Körperoberfläche aus der Anatomie des Nervensystems hergeleitet. Damit erklärt sich Vieles innerhalb der Regeln der Akupunktur und auch der Neuraltherapie.

Auch die Zusammenhänge zwischen den Spinalnerven und verschiedenen, auch entfernter gelegenen Segmenten im Bereich von Haut, Muskeln, Knochen, Organen werden erklärbar.

In dem Kurs Segmentakupunktur wird die Wirkungsweise einzelner Punkte und Punktkombinationen begründet und erklärt. Auf Grund des eigenen Studiums der Dozentin an der Hochschule für Traditionelle Chinesische Medizin in Peking und ihrer langjährigen praktischen Erfahrung in der Akupunktur-Behandlung sowie dem jahrzehntelangen Wunsch, die Chinesischen Erfahrungen mit unserem heutigen medizinischen Wissen zu erklären, ist dieser Kurs entstanden, für jeden Akupunkteur eine wertvolle Ergänzung seines bisherigen Wissensspektrums.



* Anrechnung für DGfAN-Master Akupunktur

Aktualisiert am: 20.10.2014
Reisebericht

Studienreise von Mitgliedern der DGfAN durch China im Oktober 2013

» weitere Reiseberichte
Website durchsuchen
Mitgliederzugang
Kontakt
Geschäftsstelle
Mühlgasse 18 b
07356 Bad Lobenstein

Tel.: 036651 / 55075
Fax.: 036651 / 55074
E-Mail: dgfan@t-online.de